You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Digital- und Open-Source-Preis Thüringen

Digital- und Open-Source-Preis Thüringen 2022

Mit der Thüringer Strategie für die Digitale Gesellschaft setzte der Freistaat Thüringen im Jahre 2017 einen Wegweiser in die digitale Zukunft unseres Landes. Die Strategie beschreibt nicht nur den konzeptionellen Rahmen, sondern definiert auch Handlungsfelder von besonderer Bedeutung für die Entwicklung unseres Freistaats und schlägt konkrete Maßnahmen vor, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

In den vergangenen Jahren sind in Thüringen zahlreiche Projekte und Ideen im Bereich der Digitalisierung entstanden, die vor allem der Kreativität und Leidenschaft der hier ansässigen Unternehmen und Institutionen zu verdanken sind. Um genau diese zu ehren, wurde 2022 zum vierten Mal der Digital- und Open-Source-Preis Thüringen verliehen. Die Preisgelder hierfür wurden durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft ausgelobt.

Die Durchführung erfolgte gemeinsam durch die Digitalagentur Thüringen und das ITnet Thüringen.

Kriterien und Preise

Je Kategorie wurde eine Einreichung gekürt und mit einem Preisgeld von 5.000 Euro belohnt. Über die Vergabe der Preise entschied eine Jury, die mit Vertreter*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik besetzt ist.

Wesentliche Entscheidungskriterien waren:

  • Relevanz des Problems
  • Nutzen der Anwendung
  • Fachlicher Lösungsansatz
  • Übertragbarkeit

Bewerbung

Bewerben konnten sich Unternehmen und Institutionen mit Sitz in Thüringen in folgenden Kategorien:

Kategorie 1:

Digitale Produkte & Services

 

Kategorie 2:

Open-Source-Lösungen

 

Kategorie 3:

Digitaler Wandel & Nachhaltigkeit

Die Preisträger*innen 2022

Unsere

Jury

Carsten Feller
Carsten Feller

Carsten Feller ist seit März 2020 Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) und dort u. a. für die Bereiche Wirtschaftspolitik, Hochschulen, Digitales und Tourismus zuständig. Im Oktober 2021 übernahm er außerdem die Funktion als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Digitalagentur Thüringen. Zuvor hat Feller in unterschiedlichen Funktionen in der Hochschulkommunikation, im Hochschulmanagement und in der Wissenschaftspolitik gearbeitet, so als Kanzler der Hochschule Fulda, Referatsleiter Hochschulen im sächsischen und Abteilungsleiter Wissenschaft und Forschung im brandenburgischen Wissenschaftsministerium. Ehrenamtlich war Feller u. a. Gründungs- und Vorstandsmitglied des Wissenschaftsforums Thüringen und des Netzwerks Wissenschaftsmanagement.

Christian Otto Grötsch
Christian Otto Grötsch

2006 gründete Christian Otto Grötsch zusammen mit Christian Malik die Digitalagentur dotSource. Dort beraten die beiden gemeinsam mit ihrem jungen und stetig wachsenden Team mittelständische Unternehmen sowie international operierende Konzerne zu Strategien und Technologien im Digital Business. Neben dem Agenturgeschäft widmet sich Christian diversen sozialen, wirtschaftlichen und politischen Projekten. Denn ihm liegt es am Herzen, die digitale Transformation nicht nur für unsere Kunden mitzugestalten, sondern auch in die Zukunft des E-Commerce-Nachwuchs am Standort Jena zu investieren.

Prof. Dr. Sabine Brunner
Prof. Dr. Sabine Brunner

Prof. in Dr. Sabine Brunner ist seit Sommer 2019 Professorin für Human Resource Management an der Fachhochschule in Erfurt. Dort ist sie seit Sommer 2021 auch Vizepräsidentin für Kommunikation und Kultur. Zuvor war sie als selbständige Beraterin und Coach für Unternehmen u. a. in den Bereichen Führung, vor allem digitale und agile Führung, Personalentwicklung und Kommunikations- und Kulturentwicklung tätig. Sie forscht aktiv und kooperativ in den Themenfeldern „Future Leadership“ (u. a. innovative / digital Leadership und mindful Leadership).

Frank Karlitschek
Frank Karlitschek

Frank Karlitschek ist seit über 20 Jahren Open-Source-Entwickler. In 2016 gründete er Nextcloud und die Nextcloud GmbH, um eine sichere und Open-Source-Alternative zu proprietären Services wie Dropbox und Google Drive zu schaffen. Zusätzlich ist er in verschiedene weitere Open-Source-Projekte involviert wie zum Beispiel KDE, wo er im Vorstand aktiv war. Frank Karlitschek hat bereits Vorträge am MIT, CERN und der ETH Zürich gehalten sowie Keynotes für LinuxCon, Latinoware, Akademy, FOSSASIA, openSUSE Con und weitere Konferenzen. Er ist ein Fellow des Open Forum Europe und berät die Vereinten Nationen bezüglich Open Source.

Susanne Herold
Susanne Herold

Susanne Herold ist seit 2014 stellvertretende Leiterin im Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum. Durch ihr starkes zentrales Netzwerk bietet sie Gründungsinteressierten, Start-ups und Unternehmen die Möglichkeit, Zugang zu Expertinnen und Experten zur Unterstützung bei der Unternehmensentwicklung zu erhalten, Knowhow aufzubauen und Sichtbarkeit zu erzielen. Sie bringt über 10 Jahre Erfahrung in mehreren großen Unternehmen in Bayern und Baden-Württemberg mit, hat längere Zeit in Singapur gearbeitet und kann dadurch auch über Thüringen hinaus deutschlandweite und internationale Kontakte anbieten.

Prof. Dr. Andrej Werner
Prof. Dr. Andrej Werner

Prof. Dr. Andrej Werner ist Wirtschaftsinformatiker und als Professor für E-Commerce und E-Business an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena tätig. Sein Arbeitsfeld sind die serviceorientierten Informationssysteme mit Fokus auf die Gestaltung und Werkzeugunterstützung innovativer, digitaler Services zur Unterstützung der Digitalen Transformation von Geschäftsprozessen wie auch Geschäftsmodellen. Vor seiner Hochschulkarriere war er in verschiedenen Technologieunternehmen tätig und als ehemaliger Gründer von IT-Startups motiviert und unterstützt er Studierende auf ihrem Weg von der Idee hinzu einem Startup-Unternehmen. Hierfür entwickelt er ein Innovation LivingLab zum praxisnahen Ausbilden, zum kreativen Experimentieren und technischen Demonstrieren sowie dem Vernetzen von Unternehmen und Studierenden.

Partner*innen